Sofort-Chat

Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
DEAL im März: 10% Rabatt auf individuelle Pagemarker-Sets! Gutschein-Code: deal03

So gestalten Sie die perfekte Visitenkarte!

 

In unserem Artikel „Warum jedes Unternehmen eine Visitenkarte haben sollte“ beschreiben wir, dass auch heute noch die Visitenkarte einen großen Wert hat und jedem Unternehmen zum Nutzen ist.

Sie haben die Vorteile erkannt und fragen sich nun, wie Sie die perfekte Visitenkarte erstellen? Fragen wie: Wie gehe ich vor? Welche Größe hat die Visitenkarte? Welche Farben, Schriftarten sollten verwendet werden? Welches Material ist am geeignetsten? Wahrscheinlich geht Ihnen noch weitaus mehr vor Beginn der Gestaltung Ihrer Visitenkarte durch den Kopf. 

Wir versuchen nun Ihre Fragen zu beantworten:

Was sollten Sie beim gestalten Ihrer Visitenkarte beachten?

  1. Das richtige Material
  2. Das optimale Format
  3. Idealer Umgang mit Farben
  4. Schriftarten richtig einsetzen
  5. Professioneller Umgang mit Fotos
  6. Das Logo perfekt platzieren
  7. Die Rückseite optimal nutzen!
  8. Teste das Layout!

Das Konzept

Bevor Sie beginnen die Visitenkarte zu gestalten, sollte Sie sich für ein Konzept entscheiden. 

  • Was ist Ihre Zielgruppe?
  • Wen wollen Sie erreichen? 
  • Was wollen Sie mit Ihrer Karte vermitteln? 
  • Welche Farben, Texturen oder Bilder haben Sie bereits bei Werbematerialien verwendet?

Ihr Visitenkarten Design hängt von Ihrem Unternehmen und wen Sie erreichen wollen ab. Zum Beispiel passt eine künstlerische, verspielte Karte zu einem Künstler, jedoch nicht zu einem eher sachlichen, kaufmännischen Unternehmer. Sie müssen sich mit dem Layout identifizieren können.

Behalten Sie dies im Hinterkopf, wenn Sie die folgenden Kriterien lesen und erstellen Sie eine individuelle und werbewirksame Visitenkarte.

1. Welches Material und welche Grammatur sollte verwendet werden?

Wenn Sie Ihre Visitenkarten erstellen, sollten Sie sich für ein Material entscheiden. Holz, Metall, Kunststoff oder Magnete sind untypische Materialien, auch wenn es möglich wäre. Am meisten werden verschiedene Papiertypen eingesetzt.

Dabei sollten Sie darauf achten, dass das Papier weder zu dick noch zu dünn ist, denn geknickte Ecken sind genauso ungern gesehen wie zu schnell gefüllte Portemonnaies. Grammaturen zwischen 250 und 400 g/m2 sind daher am besten geeignet und auch in der Produktion problemlos einzusetzen. 

 

2. Welches Format hat die Visitenkarte?

2-Blogpost-FormatIn Deutschland beträgt die Standartgröße einer Visitenkarte im Hochformat 55 mm x 85 mm und im Querformat 85 mm x 55 mm. Wir empfehlen Ihnen dieses Format einzuhalten, da auch die Visitenkartenetuis für diese Größe hergestellt sind. Ist Ihre Visitenkarte jedoch größer, wie es in England oder den USA üblich ist, passt Sie in keine Fächer und geht schneller verloren.

Ob Sie die Visitenkarte im Hoch- oder Querformat gestalten hängt davon ab, was abgebildet und geschrieben werden soll. Haben Sie zum Beispiel eher ein langgezogenes Logo, wird dies im Hochformat nur sehr klein zu sehen sein. Auch wenn Ihr Name oder die E-Mail-Adresse sehr lang sind, sollte darauf geachtet werden, dass diese hochkant noch lesbar sind.                                                                    

 3. Farben? Verspielt, elegant oder schlicht?

Verwenden Sie Ihr Corporate Design, sodass Ihr Unternehmen auch über die Farben erkennbar ist. Ob für den Hintergrund Farben verwendet werden sollen oder nicht hängt von der Art Ihres Unternehmens ab. Es ist wichtig, dass Sie authentisch Auftreten. So sollte ein Bestattungsunternehmen auf bunte Farben und jegliche Verzierungen verzichten und den minimalistischen Stil wählen. Ein Kosmetikstudio oder Friseursalon kann dagegen mit Farben arbeiten.

Wenn Sie Farben wählen, achten Sie darauf, dass die Schrift gut lesbar ist.

 

4. Welche Schriftart ist geeignet?

Bei der Schriftart sollten Sie darauf achten, nicht zu viele Unterschiedliche zu verwenden. Beschränken Sie sich auf höchstens zwei oder drei verschiedene, damit die Karte nicht unruhig wirkt.
Beachten Sie, dass ein kursiver Text schwerer zu lesen ist.
Je nachdem welche Art gewählt und wie viel auf die Visitenkarte geschrieben wurde unterscheidet sich auch die Schriftgröße. Üblich ist eine Größe zwischen 7 und 9 Punkt, damit alles gut lesbar ist.
Außerdem sollten Sie auch bei der Textfarbe darauf achten, dass alles gut lesbar ist. Farbige und helle Texte sind generell schwerer zu lesen als schwarze.
Wenn Sie etwas gewichten wollen, heben Sie es hervor, wie zum Beispiel den Namen des Mitarbeiters oder der Firmenname.

5. Fotos
Auch wenn es in Deutschland eher unüblich ist ein Foto auf die Visitenkarte drucken zu lassen, sollte diese Überlegung nicht sofort verneint werden. Denn ein professionelles Foto bringt Ihrem Unternehmen durchaus Vorteile. So assoziiert man mit dem Foto eine Person, ein Unternehmen sowie das zuletzt geführte Gespräch, sodass man präsenter bleibt.
Achten Sie jedoch darauf, dass das Foto von einem guten Fotographen gemacht wird und eine Auflösung von mindestens 300 dpi hat. 

6. Das Logo

Das Logo der Firma sollte auf keiner Visitenkarte fehlen. Platzieren Sie das Logo an einer geeigneten Stelle, sodass alle anderen Elemente gut zur Geltung kommen. Dabei ist es wichtig, dass genügend Abstand zwischen dem Logo und den anderen Elementen vorhanden ist. Außerdem sollte ein Sicherheitsabstand von 3 – 4 mm zu den Rändern eingehalten werden, falls es zu Verschneidungen kommen sollte.

  7. Die Rückseite

In der Regel bleibt die Rückseite einer Visitenkarte unbedruckt. Es wird jedoch immer mehr ausprobiert. Auch hier gilt, dass es zu Ihrem Unternehmen passen muss. So kann zum Beispiel das Logo in groß, ein Anfahrtplan oder ein Rezept abgebildet werden - je nachdem worin Ihre Kunden einen Nutzen sehen würden. Auch QR-Codes werden immer häufiger abgebildet, sodass der Empfänger, wenn er diesen mit dem Handy einliest, gleich auf die Website des Unternehmens gelangt. 

Zweisprachige Visitenkarten

Sind Sie international tätig, können Sie Ihre Visitenkarte auf der Vorderseite in Deutsch und auf der Rückseite in Englisch drucken lassen.

8. Layout testen

Wenn Sie nun Ihre Visitenkarten selbst gestalten, achten Sie darauf, dass Ihr erstelltes Layout getestet wird. Wenn es das Standard Layout Ihrer Firma wird und alle Mitarbeiter diese Visitenkarte enthalten, sollte geschaut werden, ob die verschiedensten Namen, vor allem besonders lange Namen, und E-Mail-Adressen auf die Visitenkarte mit diesem Layout passen.

Nach all den Punkten, die Ihnen beim gestalten Ihrer Visitenkarte helfen sollen, fragen Sie sich nun, was auf der perfekten Visitenkarte draufstehen sollte. 

Da sie nun umfassend darüber informiert wurden, was Sie beim Gestalten einer Visitenkarte alles beachten sollten, probieren Sie sich aus. In unserem Online Designer haben Sie die Möglichkeit Ihre Visitenkarte selbst zu gestalten.