Sofort-Chat

Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
Wurde in den Warenkorb gelegt:
DEAL im April: 10% Rabatt auf Easy Book Notizbücher! Gutschein-Code: buch04

Bullet Journal: Weekly Log

Marleen Langemann

Nachdem du dein Monthly Log angelegt hast, folgt der sogenannte „Weekly Log“ (die Wochenübersicht). Dieser Log galt zu Beginn der Bullet Journal Bewegung nicht zum Grundgerüst. Dennoch sehnten sich die BuJo-Fans nach einer Verbindung zwischen dem Monthly Log und der Tagesplanung. 

In der Wochenübersicht hat folglich alles seinen Platz, das zu detailliert für die Monatsübersicht und dennoch zu grob für die Übersicht der Tagesplanung ist. Falls du dein Weekly Log detailliert gestalten möchtest, kannst du den Daily Log auch komplett weglassen. 

Die Wochenübersicht wird ähnlich wie die Monatsübersicht angelegt. Zuvor eingetragene Ereignisse werden übernommen. Hierbei hast du die Möglichkeit, Aufgaben und Termine zu ergänzen, die im  Monthly Log zu wenig Platz für weitere Details hatten, oder zu spezifisch waren. Dies könnten zum Beispiel wöchentliche oder tägliche Ziele, die Essensplanung oder ein Habit Tracker sein.

 Lass dich für die Gestaltung von diesen Layouts inspirieren:  

Wochenübersicht mit Master-To-Do-Liste

Über die Woche fallen viele To-Do Listen an, die keinem bestimmten Wochentag zugeordnet werden müssen? Dann ist dieses Layout das richtige für dich. 

Der Aufbau:

Die linke Seite bietet dir die Möglichkeit, Aufgaben in verschiedene Kategorien zu unterteilen. Auf diese Weise hast du immer im Überblick, in welchem Lebensbereich etwas auf dich zukommt. Auf der rechten Seite kannst du deine Ereignisse übersichtlich anordnen.

 

Für jeden Tag ein Kästchen

Dieses Weekly Log ist ohne dekorative Elemente flexibel einsetzbar. Deswegen funktioniert dieses Layout für jeden Anspruch super geeignet. 

Der Aufbau:

Jeder Wochentag bekommt ein Rechteck, in dem Termine und Aufgaben aufgeschrieben werden können. Die Anordnung und Größe der Kästchen ist hierbei frei wählbar. Ist Platz für einen achten Kasten, kann dieser für Notizen oder den Habit Tracker genutzt werden.

 

 

Der Kreative Weekly Log

Dieses Design bietet dir eine großzügige Wochenübersicht. Außerdem bietet es viel Platz, die Doppelseite nach eigenen Wünschen zu gestalten.

Der Aufbau:

Je nachdem, wie viel Platz eine Tagesplanung benötigt, die Größe der Spalten kann variieren. Vergrößere oder verkleinere die Spalten einfach nach Bedarf. Den freien Bereich kannst du für Projektideen oder zum Notieren deiner täglichen Aufgaben nutzen. 

Weekly Log mit Zeitleiste

Dir fällt es schwer deinen Tagesablauf gleichmäßig zu strukturieren? Dieses Log bietet eine Zeitleiste, die Zeiträume grafisch darstellt.  Sie lässt sich wunderbar in dein Bullet Journal integrieren und hilft dir, sich überschneidende Termine zu vermeiden. 

Der Aufbau:

Du entscheidest, ob du bei deinem Layout nur einen Tagesabschnitt, deinen Tag (vom Aufwachen bis zum Einschlafen) oder die vollen 24 Stunden strukturieren möchtest. Termine werden wie gewohnt in den Kalender eingetragen. Zusätzlich wird der dazugehörige Zeitraum in der Zeitleiste farblich markiert. Um die Zeitleiste effektiv zu nutzen, ist es empfehlenswert verschiedene Tätigkeiten unterschiedlichen Farben zuzuordnen. Für den Farbcode kannst du eine kleine Legende am Seitenrand anlegen, oder den bereits festgelegten Farbcode/ Key nutzen. 

Wochenübersicht mit Habit Tracker

Der nachfolgende Weekly Log eignet sich besonders für dich, wenn du deine tägliche Planung ausführlich in der Wochenübersicht festhalten möchtest. Durch den integrierten Habit Tracker und bestimmte Bereiche für Notizen und Ziele, bist du gut für die anstehende Woche ausgerüstet.

Der Aufbau:

Auf der linken Doppelseite können Notizen, To-Do Listen oder Ereignisse eingetragen werden. Auf der Rechten hingegen, der ausführliche Gewohnheitsplaner. 

 

 

Der Vertikale „Dutch Door“ 

Die „Dutch Door“ Variante ist inspiriert von dem geteilten Türdesign. Bei dieser ist es möglich den oberen Teil zu öffnen, während der Untere geschlossen bleibt. Dieses Design macht es möglich, verschiedene Layouts zu kombinieren und liegt zurzeit voll im Trend. Bei dieser Methode hast du den Monthly Log jederzeit im Blick, während du dich im Weekly Log befindest. Außerdem muss das Design für den gesamten Monat nur einmal gestaltet werden.

Der Aufbau: 

1. Zähle 6 Blätter ab, aber achte darauf, die Zahl anzupassen, wenn der Monat aus mehr oder weniger als vier ganzen Wochen besteht.

2. Lege auf der ersten Seite einen Monthly Log und auf der letzten Seite beispielsweise einen Habit Tracker an. Noch übersichtlicher wird es, wenn die Tage des Monats auf Seite 1, sowie Seite 6 der gleichen Zeile zugeordnet sind.

3. Schneide die vier mittleren Seiten vertikal in der Mitte ab. Auf diese Weise bleibt der Monthly Log auf der linken und der Tracker auf der rechten Seite ständig zu sehen.  Schneide bei jeder der schmaleren Seiten noch einmal 1-2 Kästchen für eine Lasche weg. So erhältst du eine Art Reiter für deine Wochenübersichten. 

4. Zeichne die Kästen für die Wochentage ein. Eine aufgeschlagene Dutch-Door Seite beginnt oben links immer mit dem Montag und endet rechts unten mit einem freien Kästchen. Ist der erste Tag des Monats kein Montag, zeichne auch die Tage des vergangenen Monats mit ein. Das übrig gebliebene Kästchen kann für Notizen oder Pläne genutzt werden. 

 

Dich interessiert, welches Logs du sonst noch für dein Bullet Journal nutzen kannst? Lass dich auf unserer Pinterest oder Facebook Seite inspirieren.

Passende Artikel